01 Januar 2005

FAQ

Was ist das Pendlerblog?
Jeden Tag lesen wir freiwillig 20 Minuten und kommentieren einzelne Artikel oder Bilder.

Was ist 20 Minuten?
Die meistgelesene Tageszeitung der Schweiz (1'039'000 Leser pro Tag. Quelle Mach Basic 2006). Sie ist kostenlos erhältlich und richtet sich an Pendler. Inhaltlich besteht sie vor allem aus bunten Bildern und Aussagen anderer.

Wer macht das Pendlerblog?
Wir sind ein paar Leute, die sich schon seit Kindheit oder überhaupt nicht kennen. Wir bedienen uns mit grosser Freude kostenlos an den 20-Minuten-Boxen und würden nichts dafür zahlen würden, wenns etwas kosten würde.

Warum gerade 20Minuten?
Eigentlich wollten wir ja den Blick besprechen. Aber leider haben wir kein Geld um den Blick zu kaufen.

Was ist das Ziel des Pendlerblogs?
Wir warten darauf, dass uns die 20-Minuten-Redaktion ein Gönnerabo des Blicks bezahlt, damit wir unseren Fokus verlagern können.

Sind wir 20-Minuten-Fans?
Wir lieben 20-Minuten.

Wie ist das Pendlerblog entstanden?
Um nicht zugeben zu müssen, dass alle Ideen dem Bildblog geklaut sind, hat das Pendlerblog folgenden Gründungsmythos erfunden: Hund Basil hat schon immer die doofsten Bildlegenden des 20 Minuten ausgeschnitten und damit die Wand von Franz Brunner tapeziert. Damit heimste er viel mehr Lacher ein, als mit seinem selbsterfundenen Liechtensteiner-Witzen. Deshalb hat er den Militär-Spezialisten der unmündige Leser beauftragt, einen Weg zu finden das Zeug ins Internet zu stellen. Dieser hat kurzerhand die Firma blogspot.com gegründet und das Material unter der URL pendlerblog.blogspot.com zugänglich gemacht.

Was sagt 20 Minuten zum Pendlerblog?
Lange liess 20 Minuten nichts Offizielles über uns verlauten. Sehnsüchtig warteten wir auf Fanpost von der Werdstrasse. Allerdings schrieben uns mutmassliche 20-Minuten-Mitarbeiter anonyme Kommentare zu unseren Beiträgen. Sie bezeichneten uns beispielsweise als: Taliban, homosexuell, lahme Enten, frustrierte und kleinliche Kollegen von der Konkurrenz, bescheuert, Spanner, Uncool, unmündige Kritiker, Wixer und warfen uns vor, dass wir uns zu ernst nehmen und sie abturnen. Ein paar dieser anonymen Kommentarschreiber haben sogar eine Software programmiert, um unsere Kommentarliste automatisch und sekündlich mit Fluchwörtern und anderem Spam vollzumüllen.
Doch dann am 1. Februar 2006, hat sich mit Online-Chefredaktor Peter Wälty das erste Mal ein Mitarbeiter von 20 Minuten öffentlich über das Pendlerblog geäussert:
Ich hab schon davon gehört. Allerdings haben wir gegenwärtig wichtigere Dinge zu tun als uns über ein paar Blogger zu ärgern. Ansonsten sind wir offen für Kritik.
In der April-Ausgabe 2006 des "Schweizer Journalist" durfte sich Chefredaktor Boselli über den Pendlerblog aufregen:
Das Versteckspiel des Pendlerblogs ist ein Grund, warum er bei der "20 Minuten"-Redaktion inzwischen ignoriert wird. Grundsätzlich sei man offen für konstruktive Kritik, sagt Chefredaktor Marco Boselli. "Aber diskutieren auf Augenhöhe ist mit den Machern des Blogs nicht möglich". Am Anfang hätten sie die Einträge zwar noch lustig gefunden, jetzt aber nur noch besserwisserisch und kleinlich: "Auf diese Weise kritisieren, bringt nichts für die Alltagsarbeit."
Wurde der Pendlerblog schon mal ausgezeichnet?
Ja, der Pendlerblog wurde am 5. Mai 2006 mit dem Swiss Blog Award in der Kategorie "Rookie" ausgezeichnet.

Ist der Pendlerblog auch audiovisuell erlebbar?
Ja, unter folgendem Link findest du ein Bekennervideo, das wir anlässlich der Verleihung des Swiss Blog Awards gedreht haben.

Sind die Pendlerblogger anonym?
Nein, sie sind jederzeit per Mail erreichbar (pendlerblog@gmx.ch) und schreiben unter gleichbleibenden Pseudonymen.

Wieso treten die Macher des Pendlerblogs unter Pseudonymen auf?
Dafür gibt es unzählige Gründe. Ein paar davon sind die folgenden:
1. Unsere Privatsphäre ist uns wichtiger als das bisschen Ruhm, das es zu gewinnen gibt.
2. Die Pseudonymität hat uns marketingtechnisch sehr geholfen (Wer steckt wohl dahinter?)
3. Bob Dylan und Madonna sind auch Pseudonyme
4. Wir müssen uns vor unseren Fans schützen.

Was sagen andere über den Pendlerblog?
+ NZZ
+ Saldo
+ Berner Zeitung
+ Persönlich
+ Annabelle
- Schweizer Journalist
- Klein Report
Und viele weitere

Habt ihr ein Pressefoto?
Ja klar haben wir ein Pressefoto. Du kannst es unter folgender URL runterladen:
http://static.flickr.com/14/99167211_eaac907c43_b.jpg

Kann ich auch mithelfen?
Ja. Du kannst jeden Beitrag kommentieren. Wenn du als Autor mitschreiben möchtest oder sachdienliche Hinweise hast, wende dich bitte an pendlerblog@gmx.ch.

3 Kommentare:

Am 01 Oktober, 2005 03:46 meint Anonymous reidan ...

Legen wir alle zusammen?
http://reidan.ch/wp/2005/10/01/spenden-fuer-einen-blick-watchblog/

 
Am 06 Dezember, 2005 16:56 meint Blogger Gabriel ...

Liebe Pendlerbloggers, etwas mehr Würdelosigkeit würde euren FAQ nicht schaden:

Wir bedienen uns mit grosser Freude kostenlos an den 20-Minuten-Boxen und würden nichts dafür zahlen würden, wenns etwas kosten würde.

Gruss
Rockenrohler

 
Am 14 März, 2006 19:07 meint Anonymous Anonym ...

du bist einer von der schlauen sorte, was?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite