10 Mai 2006

Pendlerblog erneut unter Beschuss

Die Branchenzeitung "Schweizer Journalist" nimmt den Pendlerblog in die Mangel. Autor Rolf Frank führt der Reihe nach folgende neun Kritikpunkte an:

1. Pendlerblog ist schlecht umgesetzt.
"Gute Idee, schlechte Umsetzung"

2. Pendlerblog beantwortet W-Fragen nicht
Nicht alle Pendlerblog-Beiträge beantworten die für klassischen Journalismus wichtigen fünf W-Fragen.
"Was? Wer? Wo? Wann? Wie? fragen wir schockiert."

3. Pendlerblog ist nicht lustig
"Ob der selbst deklarierte "satirische Humor" des Pendlerblogs auch als solcher verstanden wird, bleibt in den meisten Fällen eine Empfindungsfrage."

4. Pendlerblog ist intransparent
"Der Pendlerblog leistet grundsätzlich offenbar gerechtfertigte Medienkritik und stellt durch die Verlinkung und Nennung der Quellen einen Online-Dokumentation ins Netz. Nur: Es fällt schwer diese Kritik ernst zu nehmen. Was die Blogger "20 Minuten" vorwerfen – intransparentes Verhalten –, praktizieren sie selber. Die beiden Initianten verstecken sich hinter Pseudonymen"

Die schwersten Vorwürfe nimmt dann Marco Boselli, Chefredaktor von 20 Minuten, zum Schluss des Artikels vor. Auch er hat leider keine lobende Worte für uns übrig:

5. Pendlerblog diskutiert nicht
Boselli: "Diskutieren auf Augenhöhe ist mit den Machern des Blogs nicht möglich"

6. Pendlerblog ist kleinlich
"Am Anfang hätten sie [Boselli und Redaktion/Anm. PB] die Einträge noch lustig gefunden, jetzt aber nur noch besserwisserisch und kleinlich"

7. Pendlerblog hat keinen Nutzen
Boselli: "Auf diese Weise zu kritisieren, bringt nichts für die Alltagsarbeit"

8. Pendlerblog ist dumm
In der Bildlegende wird Pendlerblog-Autor "der unmündige Leser" als "kein kluger Kopf" bezeichnet.

9. Pendlerblog ist unglaubwürdig
Bildlegende: "Glaubwürdigkeit: Fehlanzeige"

Liebe Pendlerblog-Leser. Bitte behalten Sie diese neun Kritikpunkte im Hinterkopf, wenn sie das nächste Mal Pendlerblog lesen.

Weitere Informationen
-gescanter Artikel- PDF bei Fuzzy
-Shandokans Replik bei Medienzirkus.
-Infamy ist enttäuscht, dass sie nur in der Box erwähnt sind.
-Der Blattkritiker geht hart ins Gefecht mit Rolf Frank.
-Die vollständige Mail-Korrespondenz zwischen dem unmündigen Leser und Rolf Frank (Achtung sehr lange und ausführlich)

17 Kommentare:

Am 10 Mai, 2006 13:11 meint Anonymous Anonym ...

Rolf Frank wirft euch Intransparenz vor, macht aber nicht transparent, dass er selber für die Sonntagszeitung aus dem Hause TA-Media arbeitet.
http://www.sonntagszeitung.ch/dyn/news/multimedia/532284.html

 
Am 10 Mai, 2006 13:13 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Hallo Anonymus. Danke für den Hinweis. Im Impressum des Sonntagszeitung taucht er nicht auf. Wahrscheinlich eher ein Freier Mitarbeiter.

 
Am 10 Mai, 2006 13:18 meint Blogger Shandokan ...

In der Tat: Rolf Frank ist freier Journalist, erhält die meisten Aufträge aber von der "SonntagsZeitung". Auch im "Cash" schreibt er hin und wieder.

Es sei noch erwähnt: "SonntagsZeitung" und "20Minuten" gehören beide zum Tamedia-Verlag.

 
Am 10 Mai, 2006 14:28 meint Anonymous paz aka dorftrottel ...

herr(r)lich! (drittes r = seitenhieb)

satire pur. trotz vorwarnung alles runtergelesen. schöne "müschterlis" gefunden.

dennoch:

wir haben viele ausl'ndische freunde, herr von flohheim und ich. 20Min ist die zeitung, die sogar ein mensch, der deutschen sprache nicht m;chtig (scheiss ami-tastatur) irgenzwie verstehen kann. für die integration unserer fernländischen mitbevölkerung demnach ein nicht zu unterschätzender beitrag!!

herr von flohheim ist auf 20Min stubenrein geworden. na ja, gratiszeitung halt, man kann die ganze bude damit auslegen, und wenn's passiert.. passiert's halt..
(die woz und le monde diplomatique sowie das a-bulletin deuchten uns immer zu schade..)

"wuff + rrrrrrrrr" an hund basil, sagt herr von flohheim übrigens, er gab die stimme ab (sbaw)..

pay 'ähm' pay )scheibenkleider=..
paz.. lat[rnich

 
Am 10 Mai, 2006 14:30 meint Anonymous c. ...

hab die mails gelesen. rolf frank ist ja schon ein ziemlich peinlicher journi. versucht euch zu erpressen. und so einer kritisiert eure methoden...

 
Am 10 Mai, 2006 14:35 meint Anonymous Anonym ...

der klassische journalismus kennt sechs W's, die beantwortet werden wollen, nicht bloss deren fünf. kann das jemand an Rolf Frank weiterleiten?

 
Am 10 Mai, 2006 14:40 meint Anonymous le grid ...

@c: ich würde eher sagen, dass die methoden von r.f. normal sind für einen jurnalisten. die hohe kunst ist es, möglichst wiedersprüchliche aussagen zu provozieren um daraus irgendwelche schlüsse ziehen zu können.

das andere ist das "guter bulle / böser bulle" spiel: wenn man erst bös ist, ist das gegenüber tendentiell eher bereit zu kooperieren, wenn man dann wieder lieb ist (wird üblicherweise natürlich zu zweit praktiziert).

Da beide methoden nicht gefruchtet haben, ist der beitrag von r.f. (vielleicht aus frust) auch sehr negativ ausgefallen...

 
Am 10 Mai, 2006 15:16 meint Anonymous Morphi ...

Rolf Frank ist wohl eifersüchtig.

Diese 300 Besucher werden nach diesem Beitrag sicher steigen ;)

 
Am 10 Mai, 2006 15:27 meint Anonymous theroots ...

Nur komisch, dass nach so vielen lobenden Worten der PendlerBlog nicht im Kästchen "Lohnenswerte Medienblogs" platz hatte.

Da hatte der Herr Rolf Frank wohl das Glück mit dem Kritikpunkt "Anonymität". Sonst hätte er sicht noch was dümmeres aus den Finger saugen müssen.

Stellt sich nur noch die Frage:
Kleinlich oder peinlich?

 
Am 10 Mai, 2006 16:01 meint Anonymous theroots ...

Hat sich Rolf Frank von den Leserbriefen (siehe unten -->> http://www.schweizer-journalist.ch/index.cfm?todo=zei&page=52#vorschau) inspirieren lassen?

"IDEE GUT, UMSETZUNG FRAGWÜRDIG (Leserbrief für die dritte.."

Titelaufmache des Artikels:
"Gute Idee, schlechte Umsetzung"

 
Am 10 Mai, 2006 16:08 meint Blogger Hund Basil ...

Ich möchte noch auf die Rechtschreibefehler in Rolf Franks Text hinweisen, der die hohe Quotenvorgabe von 20 Minuten gar noch übertrifft.

1) "Wer macht der Pendlerblog?"
2) So rät der ... "Dermatologie-Service" ... für Nivea-Produkte
3) Sie lassen ... wissen, dass die Verfasser der Beträge "begeisterte" "20 Minuten"-Leser seien.

Rolf Frank, ich rate Sie für das Einstellen Ihrer journalistischen Beträge.

 
Am 10 Mai, 2006 16:44 meint Anonymous Anonym ...

Ach, lasst euch nicht beirren von so einem Herrn Frank, macht euer Pendlerblog weiter und seid eures Swiss Blog Awards würdig (ich hoffe, dieser Genitiv ist korrekt).

 
Am 10 Mai, 2006 17:30 meint Anonymous schorsch ...

E üsserscht unfaire Artiku ohni irgendwelchi schlagendi Argumänt, ufbout uf perönlicher "itz hani grad Bock, die Type ir Luft z vrrisse"-Luune...
(Und für so öppis wird dä Typ no bezahlt?!) *amkopfkratz*

 
Am 10 Mai, 2006 19:35 meint Anonymous lifestyleartikel-junkie ...

man kann sich ja vorstellen, was der herr von 20 minuten unter "diskutieren auf augenhöhe" versteht...

 
Am 10 Mai, 2006 22:48 meint Anonymous j5 ...

Wie frustriert muss man sein? Armer Rolf Frank ...

 
Am 11 Mai, 2006 12:46 meint Anonymous Anonym ...

hey jungs und mädels. ihr bewegt was und es ist nicht an den millionen konzernen euch zu kritisieren, sondern die sollen weiterhin inhalte für den pendlerblog liefern.
und jeder der gewillt ist das geschreibsel vom 20min zu verteidigen ist entweder dumm oder von der tamedia bezahlt.

 
Am 17 Mai, 2006 13:42 meint Anonymous Anonym ...

mangels anderem platz:
VIDEO PENTAGON
während die nzz immerhin zugibt, das flugzeug sei auf dem video nicht zu sehen,

suggeriert 20min dass kein Zweifel bestehe;
20min übernimmt somit noch eine Regime-freundlicher Haltung als die NZZ! das muss man noch nachmachen. Gut dass es heute gibt.

Dabei war laut Augenzeugenberichten gar kein Flugzeug, sondern eine Rakete ins Pentagon geschossen. Immerhin erwähnt dies die NZZ.

20min ist ein gutes Propagandablatt. Supergut!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite