10 November 2005

20 Minuten stellt neuen Browser vor

ZURICH - Die Open-Source-Entwicklergemeinde 20 Minuten stellt heute ihren Browser Camino in der Version 1.0 vor. Laut Printausgabe (S. 27) finden sich mehr Infos zum Projekt unter www.camino.20min.ch.

Mehr zum Thema Traffic-Piraterie

13 Kommentare:

Am 10 November, 2005 11:43 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Lustig ist auch, dass der Link www.camino.20min.ch auf die Startseite führt. Normalerweise macht ihr euch wenigstens die Mühe den Text aus der Printausgabe auf die Webseite zu copypasten.

 
Am 10 November, 2005 12:01 meint Anonymous Anonym ...

Gugus?

 
Am 10 November, 2005 12:03 meint Anonymous Anonym ...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

 
Am 10 November, 2005 12:06 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Bist du wieder da. Wie wärs mal mit ein paar Argumenten?

 
Am 10 November, 2005 12:10 meint Anonymous Anonym ...

Ich werde Dich auf Deinem weiteren Weg begleiten. Kleiner Wichser.

 
Am 10 November, 2005 12:16 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Aha. Hörzu. Die Mühe die du dir machst , um unsere Kommentarliste mit dem Artikel Franz Kafka zuzuspammen, kannst du dir sparen. Ich werd jeden einzelnen deiner bisher 48 Versuchen löschen. Trag uns doch dein wirkliches Problem, das du mit mir hast vor, und dann kannst du das auch hier in einem eigenen Eintrag veröffentlichen.

 
Am 10 November, 2005 12:20 meint Anonymous Anonym ...

Ich schlage euch vor, die IP-Adresse des Spammers zu veröffentlichen.
Im Notfall könnt ihr auf blogger.com auch einschalten, dass Kommentare erst geprüft werden müssen.
Hab ich auf meinem Blog auch so gemacht.

 
Am 10 November, 2005 13:06 meint Anonymous Anonym ...

an den pranger mit ihm! die IP muss an die öffentlichkeit! los raus damit!

 
Am 10 November, 2005 14:40 meint Anonymous MeterMass ...

Klar, es ist ärgerlich, dass 20min nicht die "richtigen" Links angibt. Es ist auch bescheuert wenn sie glauben dass sie dadurch langfristig mehr Traffic kriegen. Die Leute, die in Printmedien Beiträge über Websites lesen, werden wohl meistens auch wissen, wie sie die Website ohne den Umweg über 20min finden können.

Das gesagt, finde ich es unnötig, wenn nicht langweilig, dass im Pendlerblog über die Links von 20min gegeifert wird. Es handelt sich schliesslich nicht um eine Fehlleistung, sondern um eine transparente, wenn auch fragwürdige Praxis. Es ist ja nicht so, dass ein Link angegeben wird, der auf eine völlig andere Seite führt, sondern an den Links ist ja klar erkennbar, dass sie alle auf 20min führen. Na und? Seit wann ist 20min eine wertvolle Informationsquelle? Wenn man sich schon die Mühe macht, das Blatt zu kritisieren, sollte man sich auf echte Fehlleistungen konzentrieren, und die schwerwiegenden konzeptuellen Defizite von 20min ignorieren, weil sonst müsste man kritisieren, dass es 20min überhaupt gibt.

Und was den Begriff "Traffic-Piraterie" betrifft, so scheint der unmündige Leser nicht ganz begriffen zu haben, wie das funktioniert mit den Links und dem Traffic. Ist ja auch kompliziert: Werbekunden zahlen dafür dass man ihre Banners sieht, also sind sie daran interessiert, dass 20min viel Traffic bekommt. Die Werbekunden werden also nicht verarscht. Die Leser werden verarscht, wenn sie sich verarschen lassen, d.h. wenn sie nicht checken, dass die angegebenen Links sowieso immer auf 20min.ch gehen.

Aber da es im Zeitalter von funktionierenden Suchmaschinen ja meistens genügt zu wissen wie etwas heisst, ist wohl niemand wirklich auf die Links in 20min angewiesen.

 
Am 10 November, 2005 18:25 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Hoi Metermass. Danke für deinen Kommentar. Du sagst:
1. Falscher Link angeben ist "ärgerlich", aber nicht der Kritik wert.
2. Werbekunden werden nicht "verarscht", wenn sie für Traffic bezahlen, der eigentlich auf andere Seiten abziehlt.
3. Den Traffic von anderen Seiten über die eigene umzuleiten, ist für dich keine Traffic-Piraterie.
4. "Leser verarschen" ist ok, wenn sie sich verarschen lassen.
Diese vier Meinungen teile ich nicht.

 
Am 10 November, 2005 21:59 meint Blogger Hund Basil ...

Hoi unmündiger Leser. Danke für deinen Kommentar. Du sagst:
1. Die Meinung von Metermass teile ich nicht
Diese Meinungen teile ich.

 
Am 10 November, 2005 22:59 meint Anonymous Anonym ...

ich finde die methode von 20 min, links in der form "www.produktxy.20min.ch" auch insofern eine frechheit, als dass dadurch der eindruck entstehen könnte, 20min habe in irgendeiner weise einen beitrag an das produkt geleistet bzw. stehe in igendeiner art von kooperation mit dem echten hersteller des produkts.

besten dank für eure beiträge!

 
Am 14 November, 2005 10:09 meint Anonymous Metermass ...

Hoi unmündiger Leser, ich finde die Links ein wichtiges Thema deshalb möchte ich nochmals meine "vier Meinungen" verteidigen.

1. Dass die Lockvogel-Links nicht auf die Originalseite führen, ist doch genauso offensichtlich wie die Tatsache, dass 20min zu 100% aus Agenturmeldungen und Publireportagen besteht. Was gibt es daran zu kritisieren? Dass 20min nicht wie die NZZ ist? Eben.

2. Werbekunden zahlen für Traffic, Punkt. Wenn ein blöder Leser einem Lockvogel-Link auf den Leim geht, generiert er Traffic und sieht ein Banner oder ein Popup. Dafür zahlen die Werbekunden, das kriegen sie, und es ist ihnen scheissegal *warum* die Leute auf die Site kommen.

3. Wenn eine Site interessant genug ist werden die Leute sie aufrufen, d.h. jede Site kriegt sowieso den Traffic, den sie verdient. Wenn jemand auf dem Weg noch Zeit auf Lockvogel-Sites verschwendet, kann man der Lockvogel-Site doch nur gratulieren dass es ihr gelungen ist, einem Dummen vorzugaukeln dass sie die richtige Site ist. Aber wenn der Dumme wirklich an der eigentlichen Site interessiert ist, wird er trotzdem noch vorbeigehen, also wird der Traffic nicht piratisiert.

4. So schön hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können: MEDIENKOMPETENZ. Fresst nicht jeden Scheiss, denkt mit. Lasst euch nicht verarschen, verschwendet nicht eure Zeit.

Das Pendlerblog hilft dabei ;-) (nicht beim Zeitverschwenden, beim Aufbau von Medienkompetenz)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite