06 Juni 2006

Inserate-Design, Teil 3

Nach der langen Pfingstzeit erscheint heute endlich wieder ein 20 Minuten. Und dieses ist bestimmt wieder vollgepumpt mit Fehlern, Unschönheiten und aussergewöhnlichen Schönheiten. Dennoch fahren wir vorläufig weiter, als hätten wir dies nicht bemerkt, nämlich mit dem dritten Teil unserer Serie der besten Pendlerblog-Inseraten (Aufruf, Teil 1, Teil 2)


Dieses Inserat stammt von thegrid, und es wurde ebenfalls auf Rang zwei platziert. Die Jury (kompetent vertreten durch Brandstifter, Leser, Basil) gab dem Vorschlag folgendes Urteil:
Ein pendlerblogwürdiger Schalk steht im Vordergrund dieses auf Publireportage getrimmten Inserates. "Die beiden Jungs (v.l.n.r.) bei der Sause" ist eine Bildlegende, die auch abgebrühte 20-Minuten-Bildlegendenexperte erfreut. Die URL "pendlerblog.20minuten.ch" gefällt uns Kämpfern gegen Trafficpiraterie ganz besonders, wie auch die in der Graphik dargestellte Tatsache, dass wir es schon zweimal über 304 geschafft hätten.

Hinweis: Das Spendenkonto noch immer aktiv. Eine Achtelseite liegt nun drin, doch für eine Woche John Twenty reichts noch nicht ganz.
Als Alternative können Sie 20 Minuten auch direkt unterstützen. Wie das geht, steht hier.

Nachtrag, 14:38: Thegrid ist nach eigener Aussage über seine Auszeichnung erfreut.

6 Kommentare:

Am 06 Juni, 2006 13:44 meint Anonymous thegrid.ch ...

Im übrigen spende ich das Geld für meinen Döner grosszügig der "Sache" (Spendenaufruf). Nicht zuletzt, da ich nicht so viel in Zürich unterwegs bin und die Langstrasse auch nur vom Namen her kenne...

 
Am 06 Juni, 2006 14:44 meint Blogger Hund Basil ...

Hui, eine grosszügige Spende. Du hättest sicher zwei Döner gegessen und acht Biere getrunken, oder?

 
Am 06 Juni, 2006 16:39 meint Anonymous tobistar ...

Alternativ könnte Herr Thegrid seine zwei Döner und acht Biere auch den anderen Gewinnern spendieren. Das wäre toll, und grosszügig!

 
Am 06 Juni, 2006 18:22 meint Anonymous thegrid.ch ...

Ich überlasse es h.b. und d.u.l., ob sie entweder grosszügig oder geldgierig (für die "Sache") sein wollen. Beides ist nicht verwerflich, das eine dient wie gesagt der "Sache" *verschwörerischtreinschau*, das andere, öhm, Public Relations.

Aja, ich hätte 2-3 Döner gegessen und 8-10 Biere getrunken, alles mit scharf und viel Zwiebeln.

 
Am 06 Juni, 2006 21:43 meint Blogger henusode ...

Dem Herrn thegrid seine Döners und Biere schlez ich locker weg. Aber seine Idee (Spende) ist wohl vernünftiger. Für beide (mich + Pendlerblog).
@tobistar: Falls das Pendlerblog-Award-Ceremony-Budget unserem Bier- und Dönerkonsum nicht gewachsen ist, geb ich auch noch eine oder zwei Runden aus.

 
Am 08 Juni, 2006 17:17 meint Anonymous lifestyle-sauser ...

Hätte ich hier auch was zu sagen, hätte dieses Inserat gewonnen, denn es ist absolut nicht von einem gewöhnlichen 20-Minuten-Artikel zu unterscheiden – Ziel erreicht. Nicht nur die obere Bildlegende und die «Graphik» treffen voll ins Graue, auch der edle Blocksatz mit der ausgewogenen Verteilung der Buchstaben, die sorgfältige Ausrichtung der Bilder und eindringliche Wiederholungen wie «sieht es aus journalistischer Sicht sehr gut aus» werden den 20-Minuten-Leser genau da abholen, wo er gerade hockt. Dabei wurden auch kleine Details wie der souveräne Umgang mit kleinlichen Orthografieregeln nicht ausser acht gelassen. Ein Geniestreich.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite