24 November 2006

Mit offenen Armen - Appeasement-Politik in der Inserate-Frage

20 Minuten wird immer besser. Dies lässt sich empirisch durch die abnehmende Zahl der Pendlerblog-Einträge feststellen. Doch wird 20 Minuten auch kommunikativer? Verfolgt 20 Minuten eine offenere Politik gegenüber Kritikern? Ist die Phase der Gesprächsverweigerung endlich vorbei?

Hoffnungsvoll versuchten wir ein weiteres Mal, mit diplomatischen Worten zum Erfolg zu kommen.
Date: Tue, 21 Nov 2006 23:53:16 +0100
From: pendlerblog@gmx.ch
Subject: Anfrage wegen Inserat
To: verlag@20minuten.ch

Sehr geehrter Mitarbeiter des 20-Minuten-Verlages

Wie Sie vielleicht wissen, wollen wir vom Pendlerblog seit längerer Zeit ein Inserat in Ihrer Zeitung schalten. Sie haben den Kontakt zu uns aber auf Eis gelegt, was wir sehr bedauern.

Es mag uns ja zu Beginn des Projektes "Pendlerblog" tatsächlich etwas der Ernst durchgebrannt sein, als wir noch jung waren und Spass daran hatten, auf Rechtschreibefehlern rumzuhaken.

Doch mittlerweile sind wir sehr kooperativ. So kooperativ wie Michail Gorbatschow. Als Versöhnungssymbol haben wir kürzlich sogar eine Feel-Good-Woche durchgeführt, in welcher 20 Minuten nur gelobt wurde (vgl. Feel Good Woche)

Wäre es nun nicht an der Zeit, dass auch 20 Minuten einen Versöhnungsschritt unternimmt? Wir sind noch immer interessiert, Ihnen 2200 Franken zu überweisen für den Abdruck eines Pendlerblog-Inserates (Siehe Pendlerblog oben rechts).

Auch bei Versöhnungsangeboten gilt unser übliches Vorgehen. Wir stellen dieses E-Mail nur dann als offenen Brief aufs Pendlerblog, wenn Sie sich nicht versöhnlich zeigen. Dieses Angebot gilt bis Freitag morgen.

Mit freundlichen Grüssen und offenen Armen
Hund Basil
Der unmündige Leser

Es ist Freitag und wir haben auch auf dieses Mail keine Antwort erhalten. Wir bleiben dran.

17 Kommentare:

Am 24 November, 2006 10:22 meint Anonymous S1ic3r ...

Guten Tag
Also ob 20 Minuten besser wird mag ich ja bezweifeln.
Vielleicht kann man ja auch andere Dinge aufzeigen als nur Rechtschreibefehler und ein bisschen mehr auf den Inhalt eingehen.

Zum Beispiel bei der Wahl des Titelbildes, wo man es doch tatsächlich geschafft hat dreimal hintereinander das Wort Sex in den Titel einzufügen.
Weiter wurde dieses Wort in der heutigen ausgabe ungefähr (ich weiss nicht ob ich auch wirklich alle Wörter gefunden habe) 12x gebraucht. Neben 2x Puff, 4x Erotik, 4x Bordell, 3x Porno...
Dabei ist Sex wieder einmal zwei mal im Titel vorhanden oO

Gibt es da bitte noch ein anderes Thema? ;)

Ich weiss einfach nicht was an einem Raubüberfall in einem Sexkino spektakulärer sein soll *grübel*

Ist halt ein hübscher Zeitvertrieb in der Pause, aber am Schluss weiss ich eigentlich immer noch so wenig wie am Anfang ^^

*gääähn*

 
Am 24 November, 2006 10:29 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Ich habe nichts gegen Sex als Wort.

 
Am 24 November, 2006 10:40 meint Anonymous S1ic3r ...

*argh*
Hab ich gesagt, dass ich was gegen das Wort an sich habe? Wohl kaum...

 
Am 24 November, 2006 10:46 meint Anonymous Anonym ...

Oh, dann hast du wohl was gegen Sex selber?

 
Am 24 November, 2006 10:48 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Hab ich schon verstanden. Auf meinem Titelbild hats aber nur einmal Sex. Und zwar im Zusammenhang mit der Sitte Züri, die eine Sexshow an der Erotikmesse verbietet. Schick mir doch mal dein Titelbild (pendlerblog@gmx.ch)

 
Am 24 November, 2006 10:50 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Ich habe nicht nur etwas gegen Sex, sondern Fortplanzung im Allgemeinen. Das gehört verboten!

 
Am 24 November, 2006 11:03 meint Anonymous S1ic3r ...

Klar anonym... *kopf-auf-tastatur-klopp*

Hmmm, sprechen wir nun vom selben Titelbild. Also bei der heutigen Ausgabe ist auf dem Titelbild nichts vorhanden. Lediglich die im innern dieses informativen Dokumentes sind folgende Titel gedruckt:
Überfall im Sexkino und Live Sex-Show von Polizei verhindert.

Und bei den Titelbilder meinte ich vorherige Ausgaben!

Egal, Haarspalterei!
Ich finde einfach die Zeitung dürfte sich mit relevanteren Themen auseinandersetzen. Das ist dasselbe wie mit diesem Stadtbach, wo Poller umgefahren werden, Rentner reinfallen usw. Interessiert das wirklich jemand? Ausser vielleicht die Tatsache, dass wieder einmal sinnlos Geld verprasst wurde?

Sex hin oder her.
Mich interssiert die Kunst in einem Bordell nicht, ob da nun ein Opa im Sexkino beklaut wird und sein Hunni nun der Bösewicht hat ist mir eigentlich auch ziemlich egal!

Mich würde mehr interessieren, warum Ihnen diese Themen so wichtig sind, wo sie doch wirklich nichts nennenswertes beinhalten, oder?

Naja, ich bezweifle, dass hier wer mein Anliegen versteht. Sollen die doch eine Sparte Sex, Drugs and Rock'n'Roll hinzufügen... Dann können Sie ihre Geschichtchen fein säuberlich dort unterbringen *g*.
Wenn Ihnen das sooooo am Herzen liegt.

 
Am 24 November, 2006 11:05 meint Anonymous S1ic3r ...

Kann dem unmündigen leser nur zustimmen ;).
Der Ressourcenverbrauch ist schon heute zu hoch... Wie wird das erst, wenn das Bevölkerungswachstum weiter steigt? ^^

 
Am 24 November, 2006 11:08 meint Anonymous S1ic3r ...

Ohhh möchte mich noch für die komischen Sätze entschuldigen. Aber ist schon nicht einfach, wenn man dauernd durch irgendwelche Probleme per Telefon abgelenkt wird ;).

Hmmm, wenn ich weiterhin so viel Mist schreibe, muss ich mir bald ein Blogger Account anlegen :P

 
Am 24 November, 2006 11:09 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Dir sei vergeben.

 
Am 24 November, 2006 11:15 meint Anonymous S1ic3r ...

Haaaa, vieeeelen Dank!
Soooooooo, ein bissel Arbeiten schaded nicht ^^
Ich werd mich melden, wenn ich mal wieder die Möglichkeit wahrnemen darf sinnlose Kommentare abzugeben!

 
Am 24 November, 2006 11:28 meint Anonymous Spike ...

"...Spass daran hatten, auf Rechtschreibefehlern rumzuhaken" - wieso habe ich bloss das Gefühl, dass da eher "rum zu hacken" (ja, mit "c") gemeint war... Aber eben, wer im Glashaus sitzt...

 
Am 24 November, 2006 12:06 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Hallo Spike. Sehr freundlich. Darauf wären wir nie gekommen.

 
Am 24 November, 2006 14:56 meint Anonymous Anonym ...

HAHA ^^

 
Am 25 November, 2006 04:09 meint Anonymous Anonym ...

«Wir stellen dieses E-Mail nur dann als offenen Brief aufs Pendlerblog, wenn Sie sich nicht versöhnlich zeigen. Dieses Angebot gilt bis Freitag morgen»

...boah. die haben sicher gezittert vor angst. erpresserblog, in der tat.

 
Am 01 Dezember, 2006 17:12 meint Blogger kiwi ...

naja. faustregel nummer 1 im medienzirkus: sex sells! zweitens: schickt euren offenen brief doch an die chefredaktion (marco) und an den lieben geschäftsleiter (mit dem tollen französisch) marcel kohler, auch gleich ein cc an seine assistentin antonella. vielleicht kommt dann etwas bewegung in die sache.

 
Am 02 Dezember, 2006 20:34 meint Blogger Hund Basil ...

Kiwi: Das Mail wurde schon an mehrere zuverlässige Stellen bei 20 Minuten geschickt. Dass keine Antwort kam, lag nicht an einer ungeschickten Adresswahl.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite