24 Oktober 2006

Christa Rigozzi und Wolfgang Bortlik

Pendlerblog-Feel-Good-Woche
Nörgeln ist Silber. Loben ist Gold.

Zweiter Tag der Feel-Good-Woche. Nachdem ich einige Anfangsschwierigkeiten hatte, komme ich langsam ins Loben rein und habe in der heutigen 20-Minuten-Ausgabe schon zwei Dinge gefunden, die mir besonders gut gefallen:

Erstens



Zweitens

Die Artikel von Wolfgang Bortlik sind immer ein sicherer Wert. So auch heute (S. 39, online nicht zugänglich). Bortlik schreibt in gewohnt intelligenter Weise über das neue Buch von Philipp Tingler. Und siehe da, trotz Nähe von Facts-Kolumnist Tingler zu 20 Minuten (Die beiden Redaktionen werden im TA-Media-Gebäude, wie man hört, nur durch eine Decke bzw. einen Boden getrennt), bringt Bortlik einige kritische Zwischentöne im Artikel unter und wahrt so die für einen Buchrezensenten wichtige Distanz. (Was von der Rezension über das neue Kochbuch von 20-Minuten-Koch Ivo Adam leider nicht gesagt werden kann).

Drittens

Weil die anderen zwei Punkte ein bisschen wenig Lob sind, habe ich hier noch ein paar Allgemeinplätze zusammengetragen, wieso 20 Minuten super ist:
  • 20 Minuten ist kostenlos
  • 20 Minuten hat es geschafft, dass endlich auch wieder junge Menschen Tageszeitung lesen.
  • 20 Minuten hat ein handliches Format (Tabloid)
  • 20 Minuten verwendet bunte Bilder
  • 20 Minuten hat Leser mit überdurschnittlich hoher Schulbildung, hohem Haushaltseinkommen in den werberelevanten Alterssegmenten und dem kleinsten Tausenderkontaktpreis (Quelle)
  • 20min.ch ist die beste, schnellste, aktuellste Newsseite direkt nach CNN.com
  • 20min.ch ist eine der wenigen Online-Ausgaben von Zeitungen, die alle ihre Artikel ihren Lesern frei zugänglich macht (mit Ausnahme des obengenannten Bortlik-Textes).

9 Kommentare:

Am 24 Oktober, 2006 19:22 meint Anonymous Fredi Hinz ...

Auch die CD-Kritiken sind meist von erstaunlich hoher Qualität. Vorallem die von (ojo) (lange nichts mehr geschrieben) und (nik).

 
Am 24 Oktober, 2006 21:24 meint Blogger Der unmündige Leser ...

ojo fand ich auch immer super. Der ist jetzt aber leider beim blick. Hatte wir diese Diskussion hier nicht schon mal?

 
Am 24 Oktober, 2006 22:04 meint Anonymous Anonym ...

heieiei, 20min macht wieder einmal eine kreative referrer-dingsbums-umleitung und niemand merkts.

 
Am 24 Oktober, 2006 22:06 meint Anonymous Fredi Hinz ...

Wusste ich nicht. Dann ist der andere (Rüegg??) vielleicht sein Nachfolger. Der macht seine Sache auch erstaunlich gut, wie ich finde.

 
Am 24 Oktober, 2006 22:28 meint Anonymous Anonym ...

Wer ist schon wieder fredi hinz? Ist er verwandt oder nur verschwägert mit Martin Hitz?

 
Am 24 Oktober, 2006 22:34 meint Anonymous ace_of_spades ...

Ja, checkt mal Ihr Penner! Die habe Euch schon wieder umgeleitet. Und diesmal lustig. Ich glaub fast, die sind viel witziger als Ihr!
Diesmal bitte eine Beschwerde ans Bakom!

 
Am 24 Oktober, 2006 22:48 meint Anonymous Anonym ...

bravo für diesen beitrag! nicht nur, dass 20min. die jugend wieder zum lesen von tageszeitungen bewegt; mit schlagzeilen wie "knatsch bei den amis" (und nicht minder qualitativen artikeln, die darauf folgen) werden auch sprachliche ausdrucksfähigkeit und wortschatz auf vordermann gebracht. pisa olé!

übrigens, habt ihr folgendes phänomen schon wahrgenommen? geschäftsleute, die nzz unterm arm eingeklemmt, hasten des morgens zum blauen kasten und schnappen sich die 20. anstatt hochwertige artikel zu studieren, ziehen sie sich die trashigen sekunden-news rein. tja, die pendlerzeitung ist halt umsonst, und das korrumpiert alle!

 
Am 25 Oktober, 2006 10:07 meint Blogger Tim der Grosse ...

So, also erstens lieber Hund muss ich dich auf einen Fehler hinweisen. Tingler arbeitet (so viel ich weiss) an der ETH und ist nur nebenbei Kolumnist. Vielleicht hat sich das ja geändert, aber ich vermute etwas anderes: Heisst Feel-Good-Woche, dass der Pendlerblog jetzt auch die Strategien von 20Minuten übernimmt, also zum Beispiel unrecherchiert Mutmassungen als Fakten darzustellen?

Zweitens, für alle die keine Lust haben, alle Links auszuprobieren, um aus obigen Hinweisen schlau zu werden: Die Kochbuch-URL wurde umgeleitet auf "Die Taktik des Streitens. Konfliktstrategie statt Harmoniesucht" von David Stiebel, wirklich ein schöner Hinweis auf die anbiedernde Feel-Good-Woche.

Drittens lieber Vorkommentator, ich geb dir recht, denn von "Lesen" und "Tageszeitung" kann ja bei 20Minuten wirklich keine Rede sein. Eher von "Schmökern" und "Heftchen".

Allerdings gibt es ein anderes, gesellschaftlich relevantes Phänomen, welches auch den Geschäftsmann mit der NZZ unter dem Arm dazu bewegt, 20Minuten zu lesen:

Man will ja wissen, was die anderen "gelesen" haben.

(Damit man mitreden kann und kein Insider-Thema verpasst. Und nicht weil es gratis ist, denn erstens kümmert das den Geschäftsmann nicht und zweitens hat er ja die NZZ schon unter dem Arm, folglich auch kein Geld gespart...!)

 
Am 25 Oktober, 2006 17:43 meint Anonymous der anonyme again ...

lieber tim
vermutlich stimmt weder meine noch deine theorie allein, sondern eine verbindung der beiden. ich glaube du unterschätzt die korrumpierbarkeit der hiesigen geschäftsmänner (und -frauen), respektive deren bereitschaft, zuzugreifen, wenn etwas gratis ist. klar spart er/sie kein geld, wenn er die 20min. liest, aber zeit! andererseits gibt's dort auch die promi-news, die in der nzz nicht stehen. vielleicht entspricht das deiner theorie. das "mitreden-können", wie du es beschreibst, funktioniert aber nur, wenn die anderen geschäftsmänner auch die 20min. lesen. (ausser geschäftsleute sollten noch mit anderen menschen als ihresgleichen verkehren... hältst du das für wahrscheinlich?)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite