14 August 2006

Havana's Fidel ist medienumworben

Sorry, aber die genialen Bildstrecken von 20min.ch haben es mir angetan. Es ist mir klar, dass es bei Bildstrecken primär um die Bilder geht und nicht um den Text. (Es sei denn die "Bild"strecke hat gar keine Bilder, wie hier.)

Trotzdem finde ich die Sätze zur Bildstrecke über Fidel Castro zu schön um sie nicht hervorzuheben.

Ob unlogisch: "1957 werden Castro und seine Männer in der Sierra Mastra aufgespürt. Angeblich seien sie längst vom Batista-Regime eliminiert worden"
(wurden sie jetzt aufgespürt oder eliminiert?)

flüchtig: "Castro spricht am Nationalfeiertag zu den Einwohner Barbados"
(das muss doch heissen zu dem Einwohner)

oder originell: "Elian Gonzalez, das medienumworbenste Flüchtlingskind, wird von Fidel Castro zu einer Museums-Eröffnung eingeladen"
(medienumworben könnte zu einem der medienumworbensten Wörter des Jahres werden)

und: 2001 hiess Havanna übrigens vorübergehend Havana
(ich gebs zu, sehr spitzfindig)

Ihr könnt mich Haarspalter nennen, aber es erstaunt mich immer wieder, zu sehen, wie man auf 10 Sätze 5 Fehler machen kann - und das bei dieser enormen Text- und Informationsdichte! Oder ob sie wohl die Bildstrecken in Kinderarbeit beschriften lassen? Wer weiss...

19 Kommentare:

Am 14 August, 2006 15:54 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Vielleicht bist du ein Haarspalter. Aber dann der beste Haarspalter der Welt!

 
Am 14 August, 2006 16:28 meint Anonymous Anonym ...

also jetzt langts dann bitte mal mit der selbstbeweihräucherung. ihr pusht einander ja so richtig schön hoch... gehört das zur motivationsfördernden einarbeitung der neuen pendlerblöggler?

 
Am 14 August, 2006 16:48 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Du bist der beste anonyme Kommentarschreiber den wir je hatten! Weiter so! Tschaka du kannst es!

 
Am 14 August, 2006 17:24 meint Anonymous Anonym ...

Ein weiterer Fehler bei dieser «Diashow» (so heisst die Bildstrecke bei mir in Titel und URL): «Fidel Castro 2003 bei (einer) seiner Wiederwahlen.»
Ohne das Wort in Klammern geht's nicht auf.

Stammt das Product-Placing an Castros Traininsanzug von 20min oder von Castro selbst?

 
Am 14 August, 2006 17:37 meint Anonymous thegrid.ch ...

Hey, da gibt's sogar einen "Februrar 1961". Castro wollte wahrscheinlich nicht mal die Monate von den "Capitalistas" übernehmen.

 
Am 14 August, 2006 17:40 meint Anonymous thegrid.ch ...

Ich schon wieder.

Auch diesen Satz habe ich auch nicht so ganz begriffen:

"Der kubanische Präsident spricht in einem Vorort von Havanna, anlässlich des ersten Schultags zum neuen Schuljahr."

Antwortet das neue Schuljahr, wenn man zu ihm spricht?

 
Am 14 August, 2006 18:13 meint Anonymous Anonym ...

Es sind wirklich ganz lustige Haarspaltereien, die sich hier von Zeit zu Zeit zutragen.

Das glatte am "medienumworbensten" Kind ist ja, dass es einsten vor Neid erbleichen lässt, wie elegant diese Wendung ist. Man schreibe mal, "das von den Medien am meisten umworbene Kind". Das geht einfach nicht, das geht einfach nicht. Neidvoll anzuerkennsten.

 
Am 14 August, 2006 19:02 meint Anonymous Taluno ...

20min hat reagiert und einiges an den Bildlegenden umgetextet.

 
Am 14 August, 2006 19:45 meint Anonymous Jonas Hesselbrinck ...

- Ob unlogisch: "1957 werden Castro und seine Männer in der Sierra Mastra aufgespürt. Angeblich seien sie längst vom Batista-Regime eliminiert worden"
(wurden sie jetzt aufgespürt oder eliminiert?) -

Unlogisch ist es schon, aber insofern, als niemand nach Casto gesucht hätte, wenn jeder dachte, er sei eliminiert worden.
Außerdem müßte es heißen:
"Angeblich w a r e n sie längst vom Batista-Regime eliminiert worden".
Jedenfalls: gut gesehen!

 
Am 14 August, 2006 20:00 meint Anonymous Anonym ...

Haarspalter!

 
Am 14 August, 2006 20:20 meint Anonymous ace_of_spades ...

Hallo Pappmaske! Sammelst Du auch Pin's? Und nochmal: Kommaregeln sind einfach kein Wunschkonzert. Konzentrationsstörung oder fortgeschrittene Legasthenie? Egal, meld Dich zum Volontariat bei 20 Minuten, Du hast alles, was es dazu braucht.

 
Am 14 August, 2006 20:33 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Hallo Ace of Spades. Hast du dir die Pin's hier ausgeliehen?

 
Am 14 August, 2006 20:47 meint Anonymous tombluechild@hotmail.com ...

also das ist mir alles viel zu kompliziert, um nicht zu sagen: komplitziert!

ich bin ein einfaches gemüt u halt mich daher an die werbung in der bildschnecke u trinke einfach eine stange!!!

(od gings da um was anderes?)

p.s.: socialismo o muerte!
p.p.s.: dann schon lieber "muerte"!

 
Am 14 August, 2006 20:48 meint Anonymous thegrid.ch ...

Wer ist Pin?

 
Am 14 August, 2006 20:51 meint Anonymous ace_of_spades ...

Und er schnallts wieder nicht!

 
Am 15 August, 2006 12:10 meint Anonymous Anonym ...

ich schliesse mich tom bluechild an. fidel wird es richten. ich kenne beide persönlich und bin der ansicht, dass wir mehr regeln brauchen. nieder mit dem kapitalismus. "Ein Kuss ist wie jeder Kuss, aber die Liebenden werden trotzdem nie müde". Gracias Fidel!
Dieser Beitrag wurde mit freundlicher Unterstützung von "Mac Dee" verfasst. Mac Dee, ohne Werbung geht's nie.

 
Am 15 August, 2006 12:27 meint Anonymous Nick ...

Die Sierra heisst übrigens Maestra (mit e) und nicht Mastra.

 
Am 15 August, 2006 14:10 meint Blogger Tim der Grosse ...

ich liebe pikass, den einsamen verfechter von kommaregeln (ehrenhaft) und primitiven online-umfragen (etwas naiv).

nur, genauso wie kommaregeln kein wunschkonzert sind, so sind es pluralbildungen noch viel weniger. oder was zum teufel sollen pin's sein? leute die an pins dranhängen?

abgesehen davon finde ich die taktik sehr lustig, absurde anspielungen zu machen, die niemand versteht und sich dann zu amüsieren, wie dumm doch alle sind, die es nicht verstanden haben. so kann man seine eigene intelligenz natürlich auch aufwerten...

 
Am 15 August, 2006 22:34 meint Blogger Stormy B. Ants ...

Ein Hoch auf all das Gefidel von Tim. Tom? Pin. Wie auch immer.
Bloss die letzte Haarspalterei in Havan(n)a hab ich nicht geschnallt. Auf spanisch hat's zwar scheint's nur ein "N", aber dafür auch ein "B" statt "V" (muss am rauschebärtigen Nuscheln liegen). Und dann gibt's laut Internet noch ein "Little Havana" in Florida. Egal: Lasst uns ein Líd singen! Denn: böse Menschen kennen keine Líder!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite