26 Juli 2006

Hauptsache es steht da eine Zahl

(S. 10)


(online)


Danke an Clemens für den Hinweis

Nachtrag der unmündige Leser 11:30:

20 Minuten-Online hat sich nun auf die Zahl von 5000 Autos festgelegt.

7 Kommentare:

Am 26 Juli, 2006 08:59 meint Anonymous Anonym ...

Zudem steht im Text 23 Seeleute warten auf Rettung und unter dem zweiten Bild nur 22 Seeleute. Wo bitte ist dieser einte Mann in der Zwischenzeit hin?

 
Am 26 Juli, 2006 09:27 meint Anonymous Anonym ...

Ähm, er ist wohl ertrunken.

 
Am 26 Juli, 2006 12:04 meint Anonymous raschi ...

Falsch, im Text steht, dass alle 23 Seeleute in Sicherheit gebracht wurden. Unter dem Bild steht, dass 22 Seeleute auf Rettung hoffen. Der 23. hat zu Hause eine Frau, die festgestellt hat, dass er in jedem Hafen noch eine hatte. Drum hofft der nicht auf Rettung, sondern hat wahrscheinlich sogar die ganze Havarie verursacht. Lieber ersaufen, als von der Alten gefoltert zu werden. Er wurde allerdings gegen seinene Willen gerettet und hat sich dabei (unter bisher noch ungeklärten Umständen) ein Bein gebrochen.

 
Am 26 Juli, 2006 13:30 meint Anonymous Anonym ...

Buck, Bud, was macht das für einen Unterschied?!?

(Al Bundy)

 
Am 26 Juli, 2006 21:45 meint Anonymous Anonym ...

ui, hat da tatsächlich der 20minonlineredaktor eine 0 vergessen? das ist schlimm. das ist ein skandal. das ist viel viel schlimmer als alle bomben im nahen osten. ihr macht einen ehrenwerten, wichtigen job. weiter so, pendlerblog.

 
Am 27 Juli, 2006 12:54 meint Anonymous Herr P ...

@ "20minonlineredaktor eine 0 vergessen":

Das Schiff erhielt von 23 Hizbullah-Freischärlern - vielleicht waren es 22, jedenfalls waren sie eiskalt - einen starken Schlag auf die Seite, worauf sich eine 200 Meter lange Welle in Singapur registrierte. Die israelischen Rettungsarbeiter waren schwierig und alles Sprecher. Und Nationalgardisten. 5'000 Autos, die gerade Küstenwache schoben, brachten schliesslich den drei Meter hohen japanischen Eigner dazu, vollends unterzugehen.

Abgesehen davon bleibt die Geschichte schleierhaft: Wie können rund 3 Meter hohe Wellen auf 1en 370km von 1er Inselkette entfernten, 200m langen, mit 5'000 Autos und 23 Seeleuten beladenen, 1em japanischen Eigner gehörenden, havarierten Autofrachter eindreschen? - Ich hege den Verdacht, dass diese fiesen Wellen entweder 23, 200, 370 oder 5'000 Meter, Kilometer, Autos, Seeleute oder havarierte Autofrachter hoch waren.

 
Am 01 August, 2006 18:04 meint Blogger Hund Basil ...

> hat da tatsächlich der 20minonlineredaktor eine 0 vergessen? das ist schlimm. das ist ein skandal. das ist viel viel schlimmer als alle bomben im nahen osten.

Du kannst dir wenigstens beim Formulieren sarkastischer Texte etwas Mühe geben.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite