26 Oktober 2006

Bekanntmachung Pendlitzer-Preis

Pendlerblog-Feel-Good-Woche
Vieles ist grossartig. Und das kann man auch mal belohnen.

Wie viele Pendlerblog-Leser wissen, ist es eines unserer wichtigsten Anliegen, der grössten Zeitung der Schweiz bei der Verbesserung ihrer journalistischen Leistungen behilflich zu sein. Mit grossem Engagement setzen wir uns seit bald zwei Jahren für dieses Ziel ein.

Ein Medienwissenschaftler hat mir erklärt, dass ein wichtiges Instrument zur Sicherung der Qualität im Journalismus die Journalistenpreise seien. Mit einem Preis werden positive journalistische Leistungen belohnt und somit ein wirksamer Anreiz für Qualitätsbewusstsein geschaffen.

Soweit ich weiss, hat 20 Minuten noch nie einen Journalistenpreis gewonnen (ausser einen, der gar keiner war).

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Feel-Good-Woche mit der Vergabe eines Journalistenpreises zu krönen. Wir werden am Samstag zum ersten mal den Pendlitzer-Preis für journalistische Leistungen verleihen. Der Preis kann ausschliesslich von Mitarbeitern von 20 Minuten gewonnen werden.

Der Pendlitzer-Preis ist dotiert mit einem klandestinen Nachtessen bei Aladin-Kebap, einer Partie Vier-Gewinnt mit Hund Basil und einem Vortrag über Abba vom unmündigen Leser und wird von nun an jedes Jahr verliehen werden. Die Nominierten sind geheim. Wir nehmen aber noch Bewerbungen an (pendlerblog@gmx.ch).

4 Kommentare:

Am 26 Oktober, 2006 20:22 meint Anonymous Anonym ...

Gute Idee. Und auch der Name "Pendlitzer-Preis" ist echt gut getroffen!

Aber wie Ernst ist es euch, den Preis denn auch wirklich einzulösen!? Was, wenn der 20min-Enthüllungsjournalist par excellence aus der Lokalredaktion (wer auch immer das sein mag - irgendsoein junger Schnösel, der karrieregeil ist) den Preis gewinnt und er euch nach dem Gewinn mit einem riesigen Foto und zwei Sätzen auf der Titelseite als Pendlerblog-Autoren blossstellt!?

 
Am 26 Oktober, 2006 21:25 meint Blogger Hund Basil ...

... dann entziehen wir ihm/ihr den Preis wieder und decken seine Waffen-SS-Vergangenheit auf.

 
Am 27 Oktober, 2006 11:21 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Das hättest du jetzt wirklich nicht sagen müssen. Jetzt sind die Journalisten eingeschüchtert und trauen sich nicht für den Preis zu bewerben.

 
Am 27 Oktober, 2006 11:43 meint Anonymous sam ...

nur so nebenbei. seit ich gelegentlich "heute" anschaue, ist 20min zwar nicht feelgood, aber zumindest feelbetter.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite