11 September 2006

Das Gegenteil von rechts

...ist nicht etwa links. Sondern Schmollmund. Das lernen wir aus der Bildlegende im 20 Minuten Online Artikel über die Miss Schweiz Wahl.

12 Kommentare:

Am 11 September, 2006 20:30 meint Anonymous mundtot ...

hehe, köstlich!! aso ich find das lustig.

 
Am 11 September, 2006 21:32 meint Anonymous Anonym ...

Not bad.. hat schon was :-)

visit: www.dont-ask-jim.ch.vu

 
Am 12 September, 2006 00:02 meint Anonymous Anonym ...

da muss ich zur abwechslung aber wieder mal 20min gratulieren: besser auf den punkt bringen kann man's ja wohl wirklich nicht!

und es ist doch ohne zweifel aussagekräftiger als "links" und "rechts".. .

 
Am 12 September, 2006 00:06 meint Anonymous Timriddance ...

Den Schmollmund find ich aber entschieden besser... blöde Wahlen auch immer! Hab das Gefühl, alle 2 Monate wird ne neue gewählt.

 
Am 12 September, 2006 00:45 meint Anonymous Anonym ...

Ich will ja jetzt nicht unnötig verwirren, aber war da nicht noch was mit dem Daumen?

Links ist, wo der Daumen.. oder war's umgekehrt?

 
Am 12 September, 2006 06:11 meint Blogger dersenfdazu ...

Hoppla: 20min. goes Literatur und illustriert schon mal eine allfällige feminisierte Version von "Narziss und Schmollmund".

 
Am 12 September, 2006 09:18 meint Anonymous experte fuer experten ...

lustig auch, dass im artikel "die experten" zitiert werden, die da sind: karina berger, misswahl-organisatorin; schneemah, ein sogenannter "user" (oder sollte es heissen "unser schneemah", luser oder gar loser?) und ein typ namens clodi7. so schnell wird man heute experte.

 
Am 12 September, 2006 09:50 meint Blogger Shandokan ...

Ich lese das als Spitzname: Xenia T., a.k.a. der Schmollmund. Kann man sich besser merken. Und passt auch zu den Diskussionen auf Schweizer Fernsehsofas ("Ich will den Schmollmund, der Schmollmund muss gewinnen, warum hat Schmollmund nicht gewonnen?").

Besser als die Schreibsler vom "Blick", die nicht anders konnten als voll reinzuhauen: Sexbombe - und Punkt.

 
Am 12 September, 2006 13:13 meint Anonymous Theo ...

Auch in der heutigen Ausgabe: 20min hat eine seltsame Vorstellung von den hiesigen Unis. Rigozzi sei bereits die dritte blonde und smarte Akademikerin.

Naja, Lauriane hat ihr Studium nach einigen Semestern ABgebrochen und Fiona hat die pädagogische Hochschule UNTERbrochen. Selbst wenn Fiona abschliesst wäre sie ausgebildete Primarlehrerin und nicht, wie 20min berichtet, studierte Pädagogin. Dazu müsste man Pädagogik studieren. Auch ist man als PH-Absolvent keine Akademikerin, wie 20min weiter schreibt. Ich will die Lehrerausbildung keineswegs schlecht machen, aber alles durcheinanderbringen muss man wirklich nicht.

Fazit: Christa ist die erste echte Akademikerin.

 
Am 12 September, 2006 13:32 meint Anonymous Anonym ...

wuahahaha das ist der Brüller!! 20Min, ich GRATULIERE

 
Am 14 September, 2006 11:52 meint Blogger Tim der Grosse ...

soviel ich weiss, hat christa die uni aber auch noch nicht abgeschlossen, sie ist also maximal angehende akademikerin, so wie lauriane auch. denn wer weiss, ob sies dann auch noch abbricht...

so oder so, 20 minuten IST grossartig, da gibts gar nichts zu rütteln.

aber abgesehen davon: was studiert die "smarte" blondine? kriminologie (nicht etwa jus) und publizistik... schmalspur * schmalspur = intellekt?

also ich meine zwei fächer, die nun wirklich für blondinen gemacht sind. zudem ist sie grosser krimifan... immerhin, die meisten publizistikstudentInnen sind nur grosse tv-fans.

ich kenne übrigens viele intelligente blondinen, ich würde ihre intelligenz aber keinesfalls an der tatsache festmachen, ob sie eine hochschule besuchen oder nicht. (fiona zum beispiel ist eine der intelligenteren missen, die wir je hatten.)

 
Am 28 September, 2006 15:39 meint Anonymous Anonym ...

wenn fiona eine der intelligenteren missen, die wir je hatten, ist, dann gute nacht.. sie ist gut anzusehn, abr wenn sie den mund aufmacht..

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite