29 März 2006

Persönliches Erlebnis

Trotz der Gefahr des Vorwurfs, dass ich dieses Medien-Watchblog für langweilige Schilderungen von persönlichen Erlebnissen missbrauche, muss ich etwas loswerden.
Gestern habe ich zum ersten Mal ein Sudoku-Rätsel in 20 Minuten gelöst. Und zwar nicht das mit dem Label "einfach", sondern das mit dem mittleren Schwierigkeitsgrad. Dabei habe ich rasch gemerkt:
Die Sudoku von 20 Minuten sind viel zu bubig.
Ich fühle mich verarscht.

5 Kommentare:

Am 29 März, 2006 09:36 meint Anonymous jodkali ...

dann probier doch mal die sudokus im "star-tv" (oder wie heisst diese zeitung im grünen kasten neben 20min?)..

 
Am 29 März, 2006 09:46 meint Anonymous Anonym ...

..oder die im schweizer rätsel-heft.

 
Am 29 März, 2006 09:55 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Ich schliesse mich deiner Meinung nicht an Hund Basil. Ich hab kürzlich bestimmt eine halbe Stunde lang versucht so ein 20Min-Sudoku zu lösen. Ich konnte kein einziges Kästchen einfüllen. Das hat aber vielleicht auch daran gelegen, dass ich nicht weiss, worums im Sudoku überhaupt geht.

 
Am 29 März, 2006 10:00 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Übrigens gefällt mir die neue Mode, aus deinen ganz persönlichen Erfahrung mit 20 Minuten zu berichten. Du unterstreichst damit den persönlichen, warmen und sympathischen Charakter unseres Blogs. (Den man nie genug unterstreichen kann)

 
Am 30 März, 2006 22:09 meint Anonymous Anonym ...

Das mittelschwere Sudoku ist zudem in den meisten Fällen einfacher als das einfache... oder bin ich beim Lösen des mittelschweren erst richtig in Fahrt und es kommt mir kürzer vor?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite