18 Oktober 2005

In Frankreich

Verschiedene Pendlerblog-Leser beklagen sich ûber die wenigen Updates auf unserer Seite. Wie Hund Basil bereits erklârt hat, befinde ich mich auf Geschâftsreise im Ausland und komme deshalb nicht an 20 Minuten ran.

Momentan sitze ich in Frankreich und versuche einem unserer Kunden ein Silento-300-Lârmschutzsystem zu verkaufen. Dazwischen suche ich in den franzôsischen Strassen und an den franzôsischen Bahnhôfen verzweifelt nach einer Gratiszeitung namens "vingt minutes"; Laut einer unverlâsslichen Quelle im Internet soll es auch hier ein der schweizerischen Ausgabe nachempfundenes Derivat der allseits beliebten Gratiszeitung geben.

Aber seien sie beruhigt. Nach intensiver Suche hab ich noch immer keine Ausgabe gefunden. Es scheint so als ob die Distribution in Frankreich noch schlechter klappen wûrde als in der Schweiz.

Und nun noch etwas ganz anderes: Die Franzosen sind ja dafûr bekannt, dass sie immer einen eigenen Weg gehen. So haben sie auch einen eigenen Standard entwickelt, wie sie die Buchstaben auf der Computertastatur verteilen. So liegt das A auf der Taste, wo sonst das Q liegt, das M auf dem Ö, das Komma auf dem M, das Z auf dem W, das Q auf dem A, das W auf dem Y, das Y auf dem Z und so weiter. Dqs ist verdq,,t ,ühsqh,. Diese Tqstqtur is Auqtsch. Aie soll ich unter diesen U,stqenden dqs Pendlerblog regel,qessig updqten?

7 Kommentare:

Am 18 Oktober, 2005 11:54 meint Blogger Hund Basil ...

Aber Wein haben sie guten

 
Am 18 Oktober, 2005 20:28 meint Anonymous Anonym ...

jaja, das erste mal im ausland... was wollen denn französisch schreibende leute mit einem ö auf der tastatur? zudem stammt 20 minuten aus deutschland.

 
Am 20 Oktober, 2005 11:09 meint Anonymous der ungeborene Leser ...

Und nun noch etwas ganz anderes: Die Franzosen sind ja dafûr bekannt, dass sie immer einen eigenen Weg gehen. - interessant, noch nie gehört. hier kann man ja einiges lernen.
ich finde es auch eine grosse frechheit, dass die franzoses es wagen, ihre tastatur so zu gestalten, dass sie schnell und flüssig französisch tippen können und nicht rücksicht auf den heizungsverkäufer (oder was wars schon wieder?) aus der schwiiz nehmen.
wenn du unbedingt ein exemplar des französischen 20 minuten willst, kann ichs dir gerne schicken. war selber in paris, sie liegen an allen ecken und enden, maulwurf.

 
Am 20 Oktober, 2005 11:33 meint Blogger Der unmündige Leser ...

@Anonymer Nr.1: Sie kônnten zum Beispiel schreiben öf anstatt das viel kompliziertere oeuf.

 
Am 20 Oktober, 2005 11:40 meint Blogger Der unmündige Leser ...

@ungeborener Leser: Ich bin nicht Heizungsverkäufer, sondern Product Manager Ammunition and Noise Protection Systems Officer. beim weltbesten Rûstungskonzern der Schweiz.

 
Am 20 Oktober, 2005 15:05 meint Anonymous der ungeborene Leser ...

das find ich ganz toll, ehrlich.

 
Am 03 November, 2005 11:26 meint Anonymous Hugo ...

zudem stammt 20 minuten aus deutschland.

Ach? Wie kommst Du denn auf so einen Schwachsinn, Anonymus?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite