19 April 2006

Pendlerblog goes SVP

"Es gibt Menschen, die am vollgedeckten Tisch verhungern können", so der verheissungsvolle Beginn eines tiefsinnigen Artikels der Jungen Schweizerischen Volkspartei. Ein guter Einstieg zu einem hervorragenden Artikel, der die Verbindung des Pendlerblogs zur linken Medienverschwörung offenlegt. Wir wollen die besten Passagen Revue passieren lassen.

Um dem Blatt [20 Minuten] offensichtlich Schaden zuzufügen, haben die Linken einen eigenen Blog [Pendlerblog] eröffnet.
Dies ist nur halbrichtig: Zwar werden wir von einigen Linken (Fidel Castro, Hugo Chavez, Franz Brunner) mit steuerfreien Geldern unterstützt, allerdings haben wir es nicht geschafft, dem Blatt Schaden zuzufügen. Nicht mal offensichtlich.

Hauptkritikpunkt: die Qualität des in 20Minuten eingebetteten Internetjournalismus sei nicht mehr verträglich mit dem “qualitativ höherwertigen” Tagesanzeiger oder gar der Sonntagszeitung.
Richtig: Besonders die Sonntagszeitung, das kann man nicht genug betonen, die Sonntagszeitung, die ist in höchstem Masse qualitativ.

Die Hetzjagd gegen das neue Medium Internet kann deshalb getrost als Kleinkariertheit abgehakt werden.
Trotzdem werden wir weiterhin mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln gegen das Internet ankämpfen, auch wenn wir noch Kim Jong-Il um Unterstützung bitten müssen. Wir glauben an den Sieg! Nieder mit dem Medium Internet!

Der Blick war die gedruckte Antwort aufs Fernsehen. Die 20Min ist die gedruckte Antwort aufs Internet.
Richtig! Brillant! Poetisch!

12 Kommentare:

Am 19 April, 2006 10:56 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Ich gebs zu: Eines morgens klingelte es bei mir. Die "vereinigte Linke" stand vor der Tür und bat mich darum, etwas gegen das rechtsgerichtete 20 Minuten zu unternehmen. Also wurde der Pendlerblog gegründet.

 
Am 19 April, 2006 11:46 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Meiner Meinung nach völlig korrekt wie der JungSVPler die demokratischen Möglichkeiten des Internets lobt. Aber Kann mir mal jemand sagen, wieso er meine Kommentare drüben in seinem Blog zensuriert?

 
Am 19 April, 2006 12:00 meint Anonymous Sandro ...

Der Konstatin hat meines erachtens so richtig einen an der Waffel. Dort wurde ich schon bezichtigt, am Komplott gegen Blocher (aka Lügenstory) beteiligt zu sein. Tagi und BZ hätten dann bei mir abgeschrieben. (sic!)

Der hat ein richtig krasses ADS (Aufmerksamkeits Defizit Syndrom) Leider hat ihm bisher niemand Ritalin gegeben, drum lässt er das jetzt in seinem tollen Blog ab.

Beispiele einer arg verzerrten Wahrnehmung:
Die Gesellschaft wünscht sich eine parteilosere Berichterstattung, was sich auch bspw. im wirtschaftlichen Erfolg der Weltwoche belegen lässt.
In Wahrheit ändert die Weltwoche mangels wirtschaftlichkeit dauernd Konzept und/oder Chefredaktor.

Drittens ist die SVP-feindliche Haltung in dem Blog augenscheinlich: der Partei werden manipulative Inserate vorgeworfen.
Dabei verzerren die SVP-Statistiker bloss etwas die Achsen von Statistiken, das ist noch lange nicht manipulativ!!

Viertens ist der grüne Politiker Fredy Künzler auch schon Gastautor des Pendlerblogs gewesen.
Aber Gonstantin, es gibt gar geine grüne Fredy Künzler... (Er ist SP Politiker...)

Fünftens ist der chaotische und respektlose Schreibstil ebenfalls sehr aussagekräftig über das Autorenmilieu. Bürgerliche Autoren würden weniger voreingenommen und sicher nie derart respektlos schreiben.
Neeeiiin, der Mörgeli und der Schlüer sind immer nur anständig und gar nie respektlos... Das würde denen nie einfallen!

 
Am 19 April, 2006 13:15 meint Anonymous Guido ...

Ist doch schön, wie die SVP mich immer wieder zum Lachen bringen kann...

 
Am 19 April, 2006 13:24 meint Anonymous Anonym ...

Haha! Geniale Story. Danke JSVP, ihr sorgt wieder mal für einen Lacher.

 
Am 19 April, 2006 18:46 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Der ist ein lustiger Kerl drüben im JSVP-Blog. Jetzt hat er zwei Kommentare von mir freigeschaltet. Dabei hat er aber den Vorwurf, dass ich zensuriert werde, wegzensuriert. Haha. Es lebe die freie Meinungsäusserung im Internet.

 
Am 19 April, 2006 20:22 meint Anonymous Matthias ...

Dafür gibt's ja neuerdings cocomment, damit kann man die Zensurbehörde der Partei der Freien Meinungsäusserung im Internet problemlos umgehen. Wenn man daran denkt. Information just wants to be free und so weiter.

 
Am 20 April, 2006 21:24 meint Anonymous Anonym ...

pendlerblog, ich find euch ja nicht immer toll, aber DAS hier ist der HAMMER, grosses kompliment. ich habe tränen in den augen, so gute comedy zieht ihr hier ab.

toll auch, dass unser land immer wieder solch wunderschön unfreiwillige komödianten wie die der jsvp hervorbringt.

viva el péndlerblog!

 
Am 21 April, 2006 12:01 meint Anonymous Anonym ...

Ihr kriegt Chavezsche Öl-Dollars? Kann man da irgendwo einen Antrag stellen?

 
Am 21 April, 2006 14:08 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Du kannst dich mit deiner Anfrage an uns wenden (pendlerblog@gmx.ch). Wir werden dein Begehren an Hugo weiterreichen.

 
Am 26 Juli, 2006 18:05 meint Anonymous Anonym ...

Zensiert heisst das. Übrigens ein beliebter grammatikalischer Fehler der 20min-Redaktion...

 
Am 09 September, 2007 00:09 meint Anonymous Anonym ...

http://www.micheline-calmy-rey.de

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite