16 April 2006

Bruno Bondi gibt Antwort Teil II

Das hab ich erst jetzt entdeckt: Bruno Bondi beantwortet nicht nur Fragen zum Thema Swisscom im redaktionellen Teil des 20 Minuten (Pendlerblog berichtete). Man kann dem Bruno Bondi auch selber Fragen stellen:

Von: pendlerblog@gmx.ch
Datum: 16. April 2006 23:00:53 GMT+02:00
An: beck&bondi@20minuten.ch

Lieber Herr Bondi

Ich bin der grösste Fan dieses Swisscom-Werbespots "Beck & Bondi", in welchem sie immer so lustige Sachen machen mit Telefonen und Ihrer Familie. Echt total witzig.

Seit neuestem schreiben Sie wöchentlich eine Ratgeber-Kolumne in 20 Minuten. Dort kann man Ihnen Fragen stellen, die Sie dann im 20 Minuten beantworten. Als grosser Fan freue ich mich extrem, dass ich Ihnen nun endlich Fragen stellen darf:

1. Wieso kennt die von Ihnen so gelobte Swisscom-Auskunft den Fragesteller von letzter Woche Thomas Janker nicht? Haben Sie die bis anhin erschienen Fragen und die fragestellenden Personen erfunden?

2. Wieso geben Sie eigentlich im Artikel in 20 Minuten nicht zu erkennen, dass sie gar keine echte Person und kein IT-Spezialist sind, sondern nur ein mittelmässiger Schauspieler?

3. Wieso macht ihr Arbeitgeber Swisscom Werbung im 20 Minuten und versucht dabei zu vertuschen, dass es sich um Werbung handelt? Möchte die Swisscom mit dieser als redaktionellem Beitrag getarnter Werbung ihre Kunden täuschen?

4. Nützt es der Swisscom in irgend einer Weise, wenn sie ihre Glaubwürdigkeit so aufs Spiel setzt?

5. Letzte Woche haben Sie der Frau Zürcher eine tolle Eselsbrücke verraten, wie sie sich die Umstellung der Swisscom-Nummer von 111 auf 1811 merken kann. Können Sie in Ihrem Artikel nächste Woche vielleicht eine Eselsbrücke verraten, wie man sich die Nummer 1899 von Sunrise merken kann?

Freundliche Grüsse
der unmündige Leser

Nachtrag der unmündige Leser, 23:42 Uhr:
IT-Spezialist Bruno Bondi hat wohl vergessen seine Email-Adresse auf dem Server von 20 Minuten einzurichten. Der Systemadministrator hat uns das Mail zurückgesendet.

Nachtrag 2 der unmündige Leser, 17.4., 10 Uhr:
Vielleicht liegt's auch am unüblichen "&" in der Adresse beck&bondi@20minuten.ch. Die Adresse beckundbondi@20minuten.ch scheint zu funktionieren.

7 Kommentare:

Am 17 April, 2006 14:37 meint Anonymous Anonym ...

Wer weiss, ob "Janker" ein Tippfehler war, vielleicht hätte es auch "Wanker" heissen sollen ;-)

 
Am 17 April, 2006 18:41 meint Anonymous wumba ...

geile e-mail :D ! und der mit der falschen e-mailadresse ist doch der brüller :D selten so gelacht!

 
Am 17 April, 2006 20:32 meint Anonymous Peter ...

LMAO - wobei die Aktion grundsätzlich eher zum gränne peinlich ist...

 
Am 18 April, 2006 08:14 meint Anonymous theroots ...

Fragen die nie ankommen sind halt generell viel leichter zu beantworten.

 
Am 18 April, 2006 15:38 meint Anonymous smurf ...

zitat: "Ich bin der grösste Fan dieses Swisscom-Werbespots "Beck & Bondi""

...ich habe immer gedacht, das ist gar kein werbespot, sondern eine sitcom?!?

 
Am 18 April, 2006 23:00 meint Anonymous Luke ...

Knaller e-mail, einfach nur zum lachen. weiter so :-)

 
Am 23 November, 2006 14:48 meint Anonymous Anonym ...

probiers doch mal mit bruno@brunobondishow.ch
da antwortet er bestimmt.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite