05 Februar 2006

Serie: Eigenwerbung neues 20min.ch, Teil 3

Wow! Die Bastelbude von 20 Minuten-Online hat jedem Redaktor ein Space-Shuttle-Cockpit gebaut, in welchem er die Zugriffszahlen zu seinen hochwertig gecopypasteten Premium-Content-Inhalten jederzeit überprüfen und analysieren kann. Diese Nutzerüberwachungsanlage wird meiner Meinung nach zurecht in der Eigenwerbung angepriesen.

(Aus der Eigenwerbung von 20 Minuten zum neuen Online-Auftritt, 1. Feb. 06, S. 20).
Teil 1, Teil 2

3 Kommentare:

Am 05 Februar, 2006 12:34 meint Anonymous BloggingTom ...

Vorsprung durch Technik. Aha. Schön, dass die IT-Abteilung von 20 Minuten nun sogar schon Statistik-Tools kennenlernt...

 
Am 05 Februar, 2006 15:30 meint Anonymous Anonym ...

für alle, die weder das internet, noch den computer und schon gar nicht das "neu-deutsch-wörterbuch" nicht mit ins bett nehmen:

Tool = Werkzeug
Story = Artikel
News = Nachrichten

warum deutsch, wenn es auch anders geht... ist ja bloss eine schweizer zeitung und die leser sind ja alle sooo cool und trendy

*kopfschüttel*

 
Am 06 Februar, 2006 10:14 meint Anonymous Monarch ...

Zitat: "So entsteht im interaktiven Medium eine interaktive Redaktion".

Jede Redaktion ist interaktiv. Oder waren Mail, Telefon, Fax und Briefkasten (= interaktive Tools!) der 20"-Herren bis jetzt etwa deaktiviert?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite