04 Januar 2006

Fotojournalismus leicht gemacht Teil 2

Im ersten Teil der Serie haben wir gelernt, wie man zu einer vorgegeben Geschichte mit Hilfe von Bildagentur-Archiven ein Foto findet, das irgendwie zur Geschichte passt, in Wirklichkeit aber rein gar nichts damit zu tun hat.

Im zweiten Teil möchten wir uns folgendem Problem widmen: Wie kann man sich das Geld sowohl für den Fotografen als auch für die Leistungen einer Bildagentur sparen?

Lösung: Man klaut die Bilder von ahnungslosen Bloggern.

Fallstudie

Man möchte beispielsweise ein Bild haben für eine Story zum Thema Markenrechtsverletzung der Marke Starbucks in China durch eine Firma namens Xingbake. Dazu geht man folgendermassen vor:

1. Wählen Sie die Google-Bildsuche unter der Adresse www.google.com.

2. Geben Sie den Suchbegriff ins Suchfeld ein.
Bsp: Xingbake

3. Wählen Sie einen der ersten drei Einträge der Resultatliste.
Bsp: Vom Weblog blogs.law.harvard.edu/qding dieses Bild

4. Klauen Sie das Bild ohne die Urheberin des Bildes um Erlaubnis zu fragen, ihr Geld zu bezahlen oder geschweige denn sie als Urheberin zu nennen. Sie wird es ja sowieso nicht merken.

5. Nutzen Sie das Bild für ihre Cross-Channel-Berichterstattung online und im Print:


Anmerkung: Nicht nur die Urheberin des Bildes, eine Absolventin der Harvard Law Faculty, findet es seltsam, wenn man ausgerechnet für die Bebilderung einer Copyright-Story das Copyright verletzt.

4 Kommentare:

Am 04 Januar, 2006 19:03 meint Anonymous Thomas ...

So ganz nebenbei: Wie kommt man auf so was? Sucht der unmündige Leser bei Google nach jedem 20min-Bild, das keine Quellenangabe hat?

 
Am 05 Januar, 2006 07:19 meint Blogger Hund Basil ...

Da staunt der Thomas.
Soviel kann ich verraten: Wir suchen nicht jedes 20min-Bild bei Google. Dies geschieht stichprobenartig. Und häufig wird eine Stichprobe aus 20 Minuten zu einem Google-Volltreffer. Zu häufig.

 
Am 05 Januar, 2006 15:39 meint Anonymous Tobias ...

Ich finde es toll, dass 20min immerhin noch die rote Datumsangabe unten rechts auf dem Originalbild wegretouchiert hat. Nach dem raschen Erfolg bei der Google-Suche hatten sie wohl noch etwas vorige Zeit.

 
Am 07 Januar, 2006 13:34 meint Anonymous Morphi ...

Das sich 20 Min auf so ein tiefes Niveau niederlässt, hätte ich nicht gedacht.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite