28 Januar 2006

Fuck 20 Minuten

Ein Highlight aus der 20 Minuten Print Woche:

Die Traffic-Piraterie treibt in 20 Minuten ja schon lange ihr Unwesen und manchmal auch merkwürdige Blüten. Die Regel lautet: Man drucke einen Artikel in 20 Minuten, schreibe darunter die Adresse www.[thema des artikels].20min.ch und leite alles auf www.20min.ch um. Das gibt dann Adressen wie www.michelinecalmyreyhateineneuefrisur.20min.ch oder www.wennkampfhundekindergärtlerzerfleischen.20min.ch oder www.intensiverleben.20min.ch.

Und jetzt, liebe Pendlerblogleser, ratet mal, welche URL am Donnerstag 26. Januar auf Seite 22 zum untenstehenden Artikel abgedruckt wurde:

Die Filme mit höchster F-Wort-Dichte

Aus amerikanischen TV-Sendungen ist das Wort «Fuck» ja schon lange verbannt worden, doch in US-Filmen wird munter weitergeflucht.


Auf Wikipedia findet man nun eine Liste mit jenen Filmen, in denen das F-Wort am häufigsten vorkommt. Auf Rang 1 schaffte es der Horror-Film «The Devil’s Rejects» (5,13 Fucks pro Minute). Auf Rang 3 liegt die erste Hollywood-Produktion «Casino».


Na? Richtig, die URL lautet: www.fuck.20min.ch

3 Kommentare:

Am 29 Januar, 2006 00:24 meint Anonymous Anonym ...

fuck 20 min !

 
Am 29 Januar, 2006 01:52 meint Anonymous Oliver Müller ...

Fuck 20 Minuten: Das ist ja Pleonasmus. Man sagt ja auch nicht "eine tote Leiche".

 
Am 30 Januar, 2006 10:20 meint Anonymous theroots ...

Einsicht ist eben immer noch der erste Schritt zur Besserung

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite