07 Januar 2006

Einmalige Karrierechance

Wir möchten unseren Lesern und Leserinnen auf keinen Fall eine einmalige Karrieremöglichkeit vorenthalten. Deshalb finden sie unten ein Email des "Unterhaltunschef von der Pendlerzeitung 20 Minuten" (sic!) Hans Muster (Name geändert) mit einem Jobangebot, das er netterweise an alle Studierenden der ZHW Zürcher Hochschule Winterthur gespamt versendet hat.

Hubert Weiss vom Lismal Magazin, der uns auf das Mail hingewiesen hat, schlägt vor, es aufgrund seines herausragenden Stils ins UNESCO Weltkulturerbe aufzunehmen.
Von: "Hans Muster (Name geändert)"
Datum: 5. Januar 2006 07:36:18 GMT+01:00
An: l-studierende[at]zhwin.ch, t-studierende[at]zhwin.ch, "BO04 Jahrgang" (bo04[at]zhwin.ch), "BO05 Jahrgang" (bo05[at]zhwin.ch)
Betreff: Nightfever-König St. Gallen

Meine lieben Freunde

Seit Ende Oktober bin ich nun an der ZHW am pauken. Dass ich mir in der Mensa - umringt von heissen Miezen und coolen Boys - mit meinen 31-Lenzen manchmal wie ein Dinosaurier vorkomme ist mein Problem. Hätte ja früher die BMS nachholen können. zszszszs

Anyway. Warum nerv ich euch per Mail? Ihr müsst wissen, dass ich einer von diesen neuen, per Herbst 05 eingetretenen, ominösen berufsbegleitenden Wirtschaftsstudenten bin; und durch diesen Umstand noch nicht den Kontakt zum heissen Draht von euch Opinion Leaders gefunden habe. Nehmts mir nicht übel: Schliesslich gabs ja bis jetzt noch nie ein berufsbegleitendes Wirtschaftsstudium an der ZHW. Wie auch immer: Geistige Blutauffrischung und praktischer Know-How-Transfer war noch nie schlecht für eine Hochschule und deren Studentenschaft! (Remember für eure Kindeskinder und deren Geschichtsbücher: Hans Muster (Name geändert), Geb. Stadt Zürcher, Kämbel Zünfter, Jg 1974) :-))

So: nuff talking, going to the facts: Ich schleime und schreibe euch, weil ich ein Anliegen habe. Einige von euch wissen es ja schon: Ich bin der Unterhaltunschef von der Pendlerzeitung 20 Minuten: Sprich: Ich bin verantwortlich für die coolen Gefässe von People-Klatsch-und Tratsch, Nightfever, Music, Chillout, Best-Of, Food-and-Drinks, Karriere und Reisen. Gerade die Nightfever- und Musikseiten liegen mir als ehemaligen Musikchef von Radio 105 und Musikredaktor vom staatlichen Radio DRS3 besonders am Herzen.

Und Jetzt kommts: Wir (im speziellen ich) haben eine freie Stelle zu vergeben: 20-Minuten-Nightlife sucht den Party-Jurni-König der Ostschweiz.Der oder die Partyfrau sollte im 20% Pensum einmal die Woche unsere Leserschaft mit den neusten Nightlife-Angeboten verführen. Unser derzeitiger Nightliferedaktor treibt mich auf die Palme. Ich/Wir suchen eine komptente Person, die sich in der Ostschweizer Nightlife-Kultur auskennt und sich zutraut, mit spitzer Feder darüber zu berichten.

Needs 4 the Job: Schreiberische Kreativität, fachliche Szenenkompetenz, Zuverlässigkeit!! (extrem Wichtig!!), auf drei zählen können, durchschnittliche Intelligenz.

Ich bin ja überzeugt, dass dieses Jobprofil auf 99 % von euch zutrift. Dennoch wär ich froh, wenn sich wirklch nur die seriös gemeinten Anfrangen auf hans.muster@20minuten.ch (Email geändert) melden würden. Schreibt, warum ich gerade dich einstellen sollte - und: dass ihr das ostschweizer Nightlife (von Winterthur aufwärts) wie euer ff kennt. ach ja die knete: du kannst mit ca. 1500 fr. fix rechnen - das entspricht einem 20% job.

cheers

Hans (-iboy von und zu) Muster (Name geändert)

Interessenten melden sich unter pendlerblog@gmx.ch, Vermerk: Chiffre #001

11 Kommentare:

Am 07 Januar, 2006 11:59 meint Anonymous Anonym ...

Was für ein Poser. Möchte der eine Stelle vergeben oder sich wichtig machen?

 
Am 07 Januar, 2006 12:10 meint Blogger Hund Basil ...

Hans Muster kann nur über ein Pensum von 20% verfügen. Da würde ich mich auch zu 80% wichtig machen und nur den Rest für die Stellenvergabe aufwenden.

 
Am 07 Januar, 2006 15:19 meint Anonymous Theroots ...

Was gibt es schlimmeres: Möchtegern jugendliches Deutsch-Englisch und dann noch in schlechter Form.

Zu allem Überfluss:
wenn sich wirklch nur die seriös gemeinten Anfrangen auf hans.muster@20minuten.ch (Email geändert) melden würden

Dann hoffe ich doch, dass DIE ANFRAGEN in der Ostschweiz selber Emails senden können. Hier in der altmodischen Zentralschweiz tun das immer noch die Interessenten.

 
Am 07 Januar, 2006 17:30 meint Anonymous Anonym ...

Etwa so elloquent wie Giovanni Trappatoni.

 
Am 07 Januar, 2006 17:34 meint Anonymous h. weiss ...

«fachliche Szenenkompetenz»

der hat wohl zu viel BWL gepaukt.

 
Am 07 Januar, 2006 17:51 meint Anonymous Jürgen Brandstifter ...

extrem wichtig: zuverlässig sein.
nicht so wichtig: bis drei zählen können.

 
Am 09 Januar, 2006 18:09 meint Anonymous das absolvierte studium ...

jetzt bin ich grad verwirrt - so weit ich weiss, absolviert der unterhaltungschef von 20 minuten kein berufsbegleitendes wirtschaftstudium. ausserdem ist er eine frau. wer also ist hans muster??? doch nicht etwa ein hochstapler? oder habt ihr das alles erfunden?

 
Am 10 Januar, 2006 01:56 meint Anonymous bytezh ...

ist er wirklich stolz, bei 20min zu arbeiten? bitte schlagt ihn!

 
Am 10 Januar, 2006 11:47 meint Blogger Hund Basil ...

Nein, da ist nichts erfunden. Auch das Geschlecht des Verfassers ist unverfälscht. Wäre der Verfasser eine Frau, hätten wir natürlich "Hanna Muster" geschrieben.

 
Am 10 Januar, 2006 11:50 meint Blogger Hund Basil ...

Zu unserer Chiffreabteilung ist leider noch immer keine Meldung gekommen: "Chiffre 001" bleibt weiterhin unbenutzt. Schade!

Hoffentlich klappts über die direkte, nur den ZHW-Studis (heisse Miezen und coole Boys) bekannte E-Mail-Adresse besser. Kopf hoch, Hans!

 
Am 10 Januar, 2006 15:53 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Ich weiss nicht, wer in Wirklichkeit der "Unterhaltunschef" ist. Ich weiss auch nicht, ob das Mail gefälscht ist oder nicht. Ich weiss aber, dass im Impressum von 20 Minuten ein Mann auftaucht, der genau so heisst wie Hans Muster (Name geändert.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite