22 November 2005

Eklige Dinge extra für Zürich ausgedacht

Dass "Journalisten" manchmal den Stars Interview-Aussagen in den Mund legen, damit sie in der Überschrift auch knackig klingen und die lokalen Leser sofort ansprechen, ist nichts neues (bsp: Interview mit Bloodhound Gang, S. 21).


Die wenigsten "Journalisten" sind aber so ungeschickt, dass sie die Ursprungsaussage, dann unverändert im Interview belassen.

6 Kommentare:

Am 22 November, 2005 14:01 meint Anonymous Anonym ...

Schon wieder ein Balken über dem Namen? Was soll diese #%&#!?@ Zensur?

 
Am 22 November, 2005 14:05 meint Anonymous twentynine ...

Ist doch logisch, pendlerblog will nicht für Hetzkampagnen verantwortlich sein :)

 
Am 22 November, 2005 14:15 meint Anonymous Anonym ...

Hier nochmals der Link zur Homepage von Benjamin Huggel: www.benihuggel.ch

 
Am 22 November, 2005 14:22 meint Blogger Der unmündige Leser ...

Hier noch ein Link zu Benjamin Huggel: www.huggel.20min.ch

 
Am 22 November, 2005 14:30 meint Anonymous Anonym ...

ich kann nüt me ineschriibe

 
Am 22 November, 2005 14:50 meint Anonymous Anonym ...

Ja, hab mich auch köstlich amüsiert. Noch mehr gelacht habe ich aber ob der gross aufgemachten Denial of Service Attacke die gestern offenbar gegen Google geritten werden sein soll. Einmal mehr stellte sich die Frage, wie wohl in dieser Redaktionen harte Facts und Eigenrecherchen zustandekommen ...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite